bootstrap carousel

Aktiv im Guldenbachtal


Hier könnt Ihr vor Ort aktiv werden, denn:

Es gibt nichts Gutes,
außer man tut es!

Also runter vom Sofa und mitmachen!

Streuobstwiesen im Guldenbachtal

Wie in vielen anderen Regionen auch, kümmern sich auch im Guldenbachtal einige fleißige Naturschützer um den Erhalt und die Neuanlage von Streuobstwiesen - und einiges mehr!

Wenn Ihr Euch an der Pflege von Streuobstwiesen im Guldenbachtal beteiligen möchten, könnt Ihr Euch an Hr. Hans Faus aus Guldental wenden, er koordiniert die Einsätze der BUND-Ortsgruppe Guldental (Preisträger des Umweltpreises der VG Langenlonsheim 2012).

*****
Hr. Faus steht auch gerne für weitere Informationen zu Streuobstwiesen, zu alten Obstsorten und der Beschaffung und Pflege seltener Obstbäume zur Verfügung.
Weitere Informationen bei Hans Faus, Tel. 06707 - 1819.
*****
Da die Guldentaler Obstsortensammlung seit Herbst 2014 zum „Erhalternetzwerk“ des Pomologenvereins gehört, wurde am Baumschnitt-Tag auch das offizielle Zertifikatsschild aufgestellt.

“Der Guldentaler Knorzekopp"

Der Mutterbaum dieser charaktervollen Apfelsorte wurde von Hans Faus 1990 am Ortsrand von Guldental gefunden und bald danach mit dem entsprechenden rustikalen Namen benannt.

Dieser seltene Apfel hat wegen seiner geschmacklichen Qualitäten und seines attraktiven Aussehens eine weitere Verbreitung verdient.

Der Baum wächst nach bisherigen Beobachtungen mittelgroß, der Platzbedarf ist von daher nicht allzu hoch, Krone rundlich, reich verzweigt, hohe Triebkraft. Er fruchtet auch als Hochstamm schon nach wenigen Jahren, natürlich kann man ihn auch auf eine schwachwüchsige Unterlage veredeln lassen.

Interessenten können sich an Hans Faus wenden oder an die Baumschule Ritthaler.

Naturstation Bad Münster

10 Jahre Naturstation im Kurmittelhaus Bad Münster

Im Sommer 2007 gründete sich der „Trägerverein Naturstation Lebendige Nahe e.V.“ und nach einer aufwändigen Renovierungsphase konnte die Ausstellung im Kurmittelhaus eröffnet werden. 

In der Naturstation können sich die Besucher einen Eindruck von der besonderen Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt des Nahetals verschaffen. Den Schwerpunkt bildet eine Ausstellung mit heimischen Schlangen, Echsen und Amphibien in naturnah eingerichteten Terrarien. Hier kann man auch – zum Greifen nahe – die Würfelnatter auf der Jagd oder beim Sonnenbad ausgiebig bewundern.

 Die Naturstation ist noch bis Anfang Oktober an den Wochenenden geöffnet, bevor sich die Tiere wieder auf die alljährliche Winterruhe vorbereiten und nicht mehr zu beobachten sein werden.

Während des Winterhalbjahres empfehle ich einen Besuch der Vorträge in der Naturstation Bad Münster, spannende Themen wie der Rotmilan, der Feuersalamander und vieles andere werden anschaulich vorgestellt.

Die Vorträge im Januar 2019 werden bestimmt wieder sehr interessant sein:

Donnerstag, 11.01.2018 - 19.30 Uhr

Faszination Astronomie von Rainer Kesper

*

Donnerstag, 18.01.2018 - 19.30 Uhr

Das Sterben der Insekten von Rainer Michalski 

*

Donnerstag, 25.01.2018 - 19.30 Uhr 

Das Reich der Nachtfalter von Thomas Geier


Hier geht es zu weiteren INFOS.

Schnelle Links für Ansprechpartner vor Ort

Zahlreiche Naturschutzorganisationen freuen sich über Mitarbeit - regional im Kreis Bad Kreuznach zum Beispiel:

Der Bund für Umwelt und Naturschutz: BUND

Der Naturschutzbund: NABU

Die Pollichia: Pollichia

Und natürlich gibt es auch Greenpeace: Greenpeace

Ebenfalls bietet sich an, unser Regionalbündnis Soonwald-Nahe zu unterstützen Der aktuelle Flyer ist HIER zu finden.

Im Netz findet Ihr einfach auch bei Euch vor Ort und im Ort Gruppen und Verbände, bei denen Ihr mitmachen könnt!

***

Teilt diese Seite!